FANDOM


Avatar Die Legende Von Aang

Avatar Die Legende Von Aang

Der Realfilm "Die Legende von Aang" wird am 19. August.2010 in die deutschen Kinos kommen

Die Welt von Avatar
Bearbeiten

Die Fantasywelt von Avatar ist stark an verschiedene asiatische Kulturen angelehnt. Die vier Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft bilden einen wichtigen Bestandteil dieser Serie. So sind alle Völker bei Avatar einem bestimmten Element zugeordnet. Es gibt die Wasserstämme, das Erdkönigreich, die Feuernation und die Luftnomaden. In jeden dieser Völker gibt es sogenannte Bändiger die das jewilige Element beherrschen. Sie müssen dieses angeborene Talent jedoch durch Üben und regelmäßigs Training fördern.

Die einzigartige Fähigkeit alle vier Elemente zu Bändigen steht allein dem Avatar zur Verfügung. Er ist damit in der Lage das Gleichgewicht der Welt zu bewahren oder es wieder herzustellen.

LuftnomadenBearbeiten

Die Luftnomaden waren ein spiritueller Mönchsorden, der hoch oben in den Bergen lebte, junge Luftbändiger wurden auf einem der Lufttempel ausgebildet, wo sie dann als Mönche oder Nonnen lebten. Im Gegensatz zu anderen Nationen, die meist durch Monarchien regiert werden, herrschte in den Lufttempeln Theokratie, die Herrschaft der Mönchsoberhäupter, vor. Auffällig waren die blauen Pfeiltattoos, die jeder ausgebildete Luftbändiger trug. Im Kampf benutzten Luftbändiger eine Mischung aus den inneren Kampfkünsten Baguazhang und Xingyiquan. Anders als in allen anderen Nationen waren alle Luftnomaden Luftbändiger, was in ihrer Spiritualität und starken Verbundenheit zur Natur begründet war. Luftbändiger reisten von Lufttempel zu Lufttempel, um ihre Bändigerfähigkeiten dort durch Prüfungen zu erweitern. Die Luftbändiger selbst konnten spezielle Gleiter zum Fliegen benutzen, sowie fliegende Tiere. Besonders starke Luftbändiger können das Wetter beeinflussen oder ein Vakuum erschaffen. Im Herbst sind ihre Kräfte besonders stark.

Durch den Krieg wurden alle Nomaden vernichtet. Der letzte bekannte lebende Luftbändiger ist der Junge Aang. Der nördliche Lufttempel wird von Flüchtlingen bewohnt und ist weitestgehend umgebaut. Die Kulturgüter der Luftbändiger wurden zerstört, die neuen Siedler nutzen die Fluggeräte zum Sport. Der westliche und südliche Lufttempel sind unbewohnt und verfallen, im östlichen Lufttempel lebt ein Guru.

==Bearbeiten

WasserstämmeBearbeiten

Es gibt 2 Wasserstämme beim Südpol liegt ein kleines Dorf wo es kaum Wasserbändiger gibt,und der Nordpol dort gibt es sogar richtige Wasserbändigerschulen. Neben den beiden Wasserstämmen gibt es noch eine Gruppe der Wasserbändiger, die in den Sümpfen des Erdkönigreichs lebt. Sie haben gelernt, Pflanzen mit Hilfe des in den ihnen enthaltenen Wassers zu bändigen. Kennzeichnend für ihre Kleidung sind kalte Blautöne. Sie haben eine gebräunte Haut, braunes bis dunkelbraunes oder schwarzes Haar und blaue Augen.

Wasserbändiger benutzen beim Bändigen die Bewegungen des Tai Chi und beherrschen das Wasser in den jeweiligen Aggregatzuständen. Der Mond hat dabei einen großen Einfluss auf das Wasserbändigen, indem er die Kräfte des Bändigers unterstützt. Der Winter ist die förderndeste Jahreszeit für die Wasserbändiger. Umgekehrt werden die Kräfte eines Bändigers bei Tag geschwächt oder verschwinden sogar bei einer Mondfinsternis. Neben dem Kampf kann Wasserbändigen auch zum Heilen eingesetzt werden, wozu aber nur wenige Frauen des Wasserstammes begabt sind. Des weiteren gibt es noch das Blutbändigen. Eine schwierige Kunst die viel Übung braucht und nur bei Vollmond eingesetzt werden kann, wenn die Kräfte des Wasserbändigers am stärksten sind. Dabei kontrolliert man das Wasser im Körper eines anderen Lebewesen und kann es so, wie eine Marionette, steuern. Wasserbändigen kann auch dazu verwendet werden Nebel zu beschwören.Außerdem kann man das Wasser auch aus der Luft oder aus pflanzen ziehen.

==Bearbeiten

ErdkönigreichBearbeiten

Das Erdkönigreich ist das größte Reich in der Welt von Avatar. Die Hauptstadt Ba-Sing-Se ist der Sitz des Erdkönigs und gilt aufgrund ihrer riesigen Mauern als uneinnehmbar. Die charakterisierende Farbe in der Mode ist Grün, vermischt mit hellen Brauntönen. Die Menschen im Erdkönigreich haben schwarzes oder braunes Haar, ihre Haut ist leicht gebräunt, und sie haben meist grünliche Augenfarben. Es gibt im Erdkönigreich auch lokal regierende Könige. Der Erdkönig selbst scheint nur geringe reale Macht zu besitzen, da es die einflussreichen Funktionäre sind, die die gewaltige Bürokratie des Erdkönigreichs am Laufen halten. Als eine Art Geheimpolizei fungiert in Ba-Sing-Se der Dai Li.

Erdbändiger sind starke Krieger und benutzen den Hung-Gar-Stil des Wushu. Aufgrund der unterschiedlichen Beschaffenheit des Elements Erde entstanden verschiedene Bändigungsstile. Die Sandbändiger in der Wüste können die losen Sandkörner – ähnlich wie Wasserbändiger in ihrem Element – dazu nutzen, sich in der Wüste mithilfe einer Art Wüstensegler fortzubewegen. Auch Metall ist nur eine weitere spezielle Form von Erde, sodass auch dieses gebändigt werden kann, ebenso wie Kohle, Asche und Kristalle. Der Frühling hat eine fördernde Wirkung auf die Erdbändiger.

FeuernationBearbeiten

Die Feuernation wird absolut beherrscht vom regierenden Feuerlord. Ihre Bewohner sind ein sehr aggressives und kriegerisches Volk, das bereits industriell entwickelt ist. Sie begannen den großen Krieg und streben danach, die anderen Völker unter ihre Herrschaft zu bringen. Im Kleidungsstil der Feuernation herrschen dunkle Rottöne und Schwarz vor. Die Menschen der Feuernation haben bernsteinfarbene Augen, schwarze bis braune Haare und eine sehr helle Hautfarbe. Das schlagkräftige Militär der Feuernation ist im Vergleich zu den anderen Völkern hochtechnisiert.

Feuerbändiger verwenden hauptsächlich Kampftechniken des nördlichen Shaolin Wushu, aber auch einige aus dem nördlichen sieben Sterne Gottesanbeterin Stil. Die Sonne hat eine fördernde Wirkung auf ihre Bändigungskräfte, vor allem im Sommer. Sie werden aber bei Nacht oder einer Sonnenfinsternis geschwächt. Eine besondere Technik des Feuerbändigens ist das Erzeugen von Blitzen, das nur wenige Feuerbändiger beherrschen.

==Bearbeiten

Der AvatarBearbeiten

Der Avatar ist die einzige Person, die alle vier Elemente bändigen kann und somit der Welt Gleichgewicht beschert. Es gibt zu jeder Zeit immer nur einen Avatar, der nach seinem Tod stets wiedergeboren wird. Auch der Avatar gehört zu einem der Völker und seine Zugehörigkeit wechselt in bestimmter Reihenfolge.

Neben der Fähigkeit, alle vier Elemente bändigen zu können, kann sich ein Avatar in den sogenannten „Avatar-Zustand“ versetzen. In Diesem bündelt er alle Kräfte der vorherigen Avatare. Sollte er jedoch in diesem Zustand getötet werden, wird der Avatar-Kreislauf durchbrochen und der Avatar hört auf zu existieren. Die Beherrschung dieses Zustands ist sehr schwierig und kann nur gelingen, wenn der Avatar sein inneres Gleichgewicht findet. Wut oder Verzweiflung rufen diesen Zustand auch auf. Im Avatarzustand kann der Avatar alle Elemente bändigen, selbst wenn er sie selbst nicht gelernt hat, da die anderen Avatare aus verschiedenen Nationen ihre Bändigungskräfte und ihr Wissen in ihm vereinen. Um sich gezielt in den Avatar-Zustand zu versetzen, ist es nötig, alle sieben Chakren zu öffnen, nur dann hat der Avatar die Kontrolle über seine Handlungen. Die Chakren sind Stellen im Körper, an denen die Energie fließ

HandlungBearbeiten

Wasser, Erde, Feuer, Luft.Die vier Nationen lebten zusammen in Harmonie, bis die Feuernation den anderen den Krieg erklärte. Der Avatar, der dies hätte verhindern können, war verschwunden. Nach 100 Jahren fanden Katara und ihr Bruder Sokka am Südpol den neuen Avatar - einen jungen Luftbändiger namens Aang. Auch wenn er große Fähigkeiten besitzt, muss er noch viel lernen, bevor er der Welt helfen kann. Zusammen mit Appa, Aangs fliegendem Bison, und dem Lemur Momo treten sie eine Reise an, auf der Aang lernen muss, die anderen Elemente zu meistern, damit er Feuerlord Ozai aufhalten und so den Krieg beenden kann.

Der Verlauf der Geschichte wird in den einzelnen Staffeln („Bücher“) erzählt, die nach den Elementen benannt sind, die Aang erlernen muss.

Insgesamt gibt es in der Serie drei verschiedene Texte im Intro, die immer von Katara gesprochen werden.


Buch I – WasserBearbeiten

Aang, Katara und Sokka reisen vom Süd- zum Nordpol, um dort einen Lehrer zu finden, der Aang und Katara im Wasserbändigen unterweisen kann. Dabei muss Aang erkennen, dass er der letzte Luftbändiger ist und viele seiner alten Freunde durch die Feuernation ums Leben gekommen sind. Darüber hinaus erfahren sie von Avatar Roku, dass sich am Ende des Sommers ein Komet nähern wird, der die Kraft der Feuerbändiger erheblich stärken und somit das Gleichgewicht der Elemente empfindlich stören wird. Somit bleibt Aang nur wenig Zeit um alle Bändigungsarten zu erlernen und Feuerlord Ozai zu besiegen.

Auf ihrem Weg werden die drei Freunde von der Feuernation verfolgt. Allen voran der verbannte Prinz Zuko, der hofft, durch die Gefangennahme des Avatars seine Ehre wiederzuerlangen. Er wird dabei von seinem Onkel, General Iroh begleitet. In Admiral Zhao findet sich ein weiterer starker Widersacher Aangs, der es sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht hat, den Avatar zu fangen. Die Belagerung des Nordpols endet in einer großen Schlacht, aus der Aang und seine Verbündeten siegreich hervorgehen. Letztendlich findet Aang seinen Lehrer für Wasserbändigen in Katara.


Buch II – ErdeBearbeiten

Auf ihrer Reise finden die Gefährten in einer Bibliothek Informationen, die eine Wende im Krieg gegen die Feuernation bringen können. Noch bevor Sozins Komet am Ende des Sommers zurückkehrt, wird eine Sonnenfinsternis stattfinden, die die Feuernation erheblich schwächen wird. So entsteht der Plan, am „Tag der schwarzen Sonne“ einen Gegenschlag auszuführen und den Krieg zu beenden. Aang und seine Freunde hoffen, beim Erdkönig Unterstützung zu finden, und machen sich auf den Weg nach Ba-Sing-Se. Doch erweist sich das Vorhaben als schwierig, da zum einen Appa entführt wurde und in Ba-Sing-Se jegliche Hinweise auf den Krieg vertuscht werden. Die starke Erdbändigerin Toph Bei Fong schließt sich der Gruppe an und wird Aangs Lehrerin.

Zuko und Iroh werden währenddessen als Verräter der Feuernation von Zukos jüngerer Schwester Azula verfolgt. Sie hoffen in Ba-Sing-Se unter den zahlreichen Flüchtlingen sicher zu sein. Doch auch Azula gelangt in die inneren Mauern der Stadt und es gelingt ihr schließlich durch einen tückischen Plan mit Hilfe der Dai-Li die Macht an sich zu reißen. Der Kampf endet mit einer Niederlage, das Erdkönigreich ist gefallen und Aang schwer verletzt.

Buch III – FeuerBearbeiten

Die Gruppe dringt in Feuernationskleidung in die Feuernation ein und plant die Invasion für den Tag der schwarzen Sonne. Später werden sie von einem Attentäter verfolgt, welchen sie auf Grund seiner Fähigkeit, Gegenstände durch sein drittes Auge zum Explodieren zu bringen, „Verbrutzelmann“ taufen. Am Tag der schwarzen Sonne erleiden sie eine Niederlage, da die Finsternis nur 8 Minuten andauert und die Gruppe es nicht schafft, zum Feuerlord vorzudringen. Nach Abschluss der Sonnenfinsternis ist die Gruppe gezwungen, mit Haru, Duke und Teo zu fliehen, da die Feuernation nun einen Gegenangriff startet und die Truppen an der Flucht hindert. Sie fliehen zum westlichen Lufttempel, wo sie auf Zuko treffen, der sich nach zahlreichen schweren Entscheidungen der Gruppe anschließen will, um Aang das Feuerbändigen zu lehren. Sowohl Aang, als auch Toph und Sokka sind damit einverstanden, dass Zuko Aang unterrichtet, während Katara dem ehemaligen Widersacher gegenüber noch sehr skeptisch ist. Als Zuko Aang dann unterrichten will, versagen seine Bändigungskräfte, weil er seine Kraft nur aus Wut gegen den Avatar bezogen hat, die er jetzt nicht mehr hegt. Aus diesem Grund machen sich Aang und Zuko auf den Weg zu den Urbändigern, 2 Drachen, von denen sie das Feuerbändigen neu erlernen. Als sie wieder zurück sind, erfährt Sokka von dem Gefängnis „Der kochende Fels“, in dem sein Vater sein könnte und er will sich allein auf den Weg machen, doch Zuko folgt ihm und begleitet ihn. Dort begegnen sie Suki und finden schließlich auch Sokkas Vater, der gerade im Gefängnis ankommt. Die darauf folgende Flucht gelingt nur, weil sich Mai und Ty Lee gegen Azula wenden.


CharaktereBearbeiten

HauptcharaktereBearbeiten

  • Aang
Der zwölfjährige Aang ist ein Luftbändiger des südlichen Lufttempels. Er erfährt, dass er der Avatar ist und es ihm bestimmt ist, die Welt im Gleichgewicht zu halten. Als die Mönche ihn jedoch zur Ausbildung in den östlichen Lufttempel schicken wollen, flieht er mit seinem fliegenden Bison Appa aus dem Tempel. In der Nähe des Südpols gerät er jedoch in einen Sturm. Dabei erschafft er um sich und seinen Begleiter eine schützende Luftblase aus Eis, in der er für über 100 Jahre verschollen blieb. So wird er der letzte überlebende Luftbändiger.
Aang ist ein sehr lebenslustiger, etwas naiver und optimistischer Junge. Er ist Vegetarier und liebt Tiere. Er besitzt zudem einen Gleiter, der zu einem Stab zusammengefaltet werden kann. Er ermöglicht ihm zu fliegen und dient auch als Unterstützung beim Kampf. Im Laufe der Serie verliebt er sich in Katara.
  • Katara
Die 14-jährige Katara ist eine junge und hübsche Wasserbändigerin vom südlichen Wasserstamm. Ihre Mutter wurde von der Feuernation getötet, als sie 8 Jahre alt war. Da ihr Vater mit den Männern des Wasserstamms in den Krieg gezogen ist, lebt sie mit ihrem Bruder Sokka bei ihrer Großmutter Kanna, Grangran genannt, in einem Dorf am Südpol. Katara ist die gute Seele der Gruppe und bemüht sich stets um deren Zusammenhalt. Sie hat eine herzliche Beziehung zu ihren Bruder, auch wenn sie sich manchmal streiten. Mit Aang verbindet sie eine tiefe Freundschaft.
In Bezug auf das Bändigen ist sie sehr zielstrebig. Mit viel Disziplin und intensivem Training meistert sie schließlich das Wasserbändigen und wird selbst zu Aangs Lehrerin. Neben verschiedenen Kampftechniken beherrscht sie auch die Heilkunst des Wasserbändigens. Später lernt sie unfreiwillig das Blutbändigen.
  • Sokka
Der 15-jährige Sokka ist Kataras älterer Bruder. Er hat den Wunsch ein großer Krieger zu werden, damit sein Vater stolz auf ihn sein kann. Da dieser mit den anderen Männern in den Krieg gezogen ist, blieb Sokka zurück, um das Dorf zu beschützen. Von seinem Vater hat er seinen geliebten Bumerang bekommen. Sokka hat einen Hang zum Sarkasmus und isst gern Fleisch. Auch wenn er ein wenig tollpatschig ist, ist er doch ein mutiger Krieger und von seinen eigenen Fähigkeiten sehr überzeugt. Er muss jedoch schnell erkennen, dass er noch viel zu lernen hat. Obwohl er recht altmodische Ansichten im Bezug auf Frauen- und Männerrollen hat, ist er bereit diese Position im Laufe der Reise zu überdenken. Neben seinen kämpferischen Fähigkeiten zeigt er auch zunehmend sein Können als Stratege. Darüber hinaus übt er eine große Anziehungskraft auf Mädchen aus.
  • Prinz Zuko
Der 16-jährige Zuko ist der Sohn des Feuerlords Ozai und eigentlich der rechtmäßige Erbe des Throns. Mit 14 Jahren wurde er jedoch verbannt, um den Avatar zu finden. Auffällig ist die große Narbe, die sich auf seiner linken Gesichtshälfte von seinem Auge bis hin zu seinem Ohr zieht. Sie stammt von einer Verbrennung, die ihm sein Vater zufügte, als Zuko sich weigerte, gegen ihn zu kämpfen. So ist Zuko sehr verbittert und jähzornig. Im Laufe der Reise entwickelt er Mitgefühl und Verständnis für die anderen Völker und schließt sich schließlich Aang an. Zuko ist ein fähiger Feuerbändiger und auch im Nahkampf ausgebildet.
  • Onkel Iroh
Der 56-jährige Iroh ist der ältere Bruder des Feuerlords Ozai und somit der Onkel von Zuko. Er war ein großer General der Feuernation, bekannt und gefürchtet unter dem Namen „Drache des Westens“. Er ist auch im hohen Alter noch ein mächtiger Feuerbändiger und einer der wenigen, die auch Blitze bändigen können. Seit Zuko beim Feuerlord in Ungnade gefallen ist, begleitet Iroh seinen Neffen auf dessen Suche nach dem Avatar und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite. Für ihn ist Zuko wie ein eigener Sohn und er sorgt sich sehr um ihn. Mit seiner gemütlichen Art, seiner Vorliebe für Tee und unterhaltsame Musikabende, sowie seiner Leidenschaft für das Brettspiel Pai-Sho ist er ein ausgleichender Pol zu Zukos jähzornigem und aufbrausendem Temperament.
  • Toph Bei Fong
Toph ist die zwölf Jahre alte Tochter der sehr wohlhabenden Familie Bei Fong. Toph ist von Geburt an blind, jedoch „sieht“ sie mithilfe ihrer anderen Sinne. Das Erdbändigen hilft ihr dabei, indem sie durch Vibrationen im Boden ihre Umgebung erfassen kann. Dennoch darf sie das Familienanwesen nicht verlassen. Doch sie wird Lehrerin von Aang und reißt von Zuhause aus. Da sie bisher wenig Kontakt zu anderen Menschen hatte, lebt sie sich anfangs nur schwer in die Gruppe ein. Sie ist dickköpfig und will sich nicht an den gemeinsamen Aufgaben beteiligen. Später ändert sich ihre Einstellung. Toph ist eine hervorragende Erdbändigerin und hat einen trockenen Humor. Später erlernt sie Metall zu bändigen, und bekommt Erde aus einem Kometen, die sie beliebig zu einer waffe oder anderen Gegenständen formen kann.
  • Prinzessin Azula
Die 14-jährige Azula ist Tochter und Liebling des Feuerlords Ozai und Zukos talentiertere, jüngere Schwester. Sie soll Zuko und Iroh fangen und setzt, sich ebenfalls das Ziel, den Avatar zu fangen. Begleitet wird sie dabei von ihren Jugendfreundinnen Mai und Ty Lee. Azula ist hinterhältig, zynisch und intrigant und strebt nach Macht und Anerkennung. Szenen aus Zukos und ihrer Kindheit machen deutlich, dass sich ihr Charakter nicht sehr verändert hat und sie damals schon die Gunst ihres Vaters zu nutzen wusste.

NebencharaktereBearbeiten

  • Ty Lee und Mai
Die vierzehnjährige Ty Lee und die fünfzehnjährige Mai waren in ihrer frühen Kindheit mit Azula auf der königlichen Feuerakademie für Mädchen, wo sich die drei kennen lernten. Ty Lee ist sehr akrobatisch und hat eine ausgezeichnete Körperbeherrschung. So tritt sie zunächst noch in einem Wanderzirkus auf, wird aber dann mehr oder weniger freiwillig von Azula dazu gebracht, ihr bei ihrer Mission zu helfen. Im Kampf kann sie durch gezielte Schläge auf Akupressur- und Vitalpunkte das Chi von Kämpfern und Bändigern blockieren, so dass diese gelähmt werden oder ihre Bändigungskräfte verlieren.
Im Gegensatz zu Ty Lee begleitet Mai Azula freiwillig, da sie von ihrem Leben als Tochter eines Beamten der Feuernation gelangweilt war. Im Laufe der Reise scheint sie jedoch weiterhin recht desinteressiert und ein wenig genervt zu sein. Sie ist von allem relativ unbeeindruckt und bildet somit einen starken Kontrast zu der quirligen Ty Lee. Bereits in ihrer Kindheit schwärmte sie für Prinz Zuko. Nach den Ereignissen in Ba Sing Se werden beide ein Paar.
  • Feuerlord Ozai
Feuerlord Ozai ist der skrupellose Anführer der Feuernation, der Vater von Zuko und Azula und der jüngere Bruder von Iroh. Als sein Vater Azulon starb, bestieg Ozai den Thron, obwohl eigentlich sein älterer Bruder Iroh der rechtmäßige Thronfolger war. Später führte Ozai einen erbitterten Krieg gegen die drei anderen Reiche, wobei er durch seine Tochter Azula schon bald auch der Anführer der Erdnation wurde. Von seinen Kindern bevorzugt er Azula, während er Zuko ablehnt. Ozai war im Gegensatz zu seinem Bruder nie General gewesen, wodurch ihm militärischen Grundkenntnisse fehlen. Meist lässt er die Geschicke des Reiches durch seine loyalen Generäle leiten. Zuletzt ist Ozai 43 Jahre alt.

Produktion und VeröffentlichungBearbeiten

Die erste Staffel der Serie wurde 2005 von Nickelodeon produziert und ab dem 21. Februar 2005 auf diesem Sender ausgestrahlt. Da die erste Staffel erfolgreich war, folgten weitere zwei. Die dritte Staffel läuft seit dem 21. September 2007 in den USA. Außerdem erschienen bisher die Folgen der ersten und zweiten Staffel komplett, zudem drei DVDs mit Folgen der dritten Staffel.

In Deutschland wird Avatar seit dem 8. Januar 2006 durch den Sender Nickelodeon ausgestrahlt, in Österreich seit dem 12. April 2008 auf ORF1. Ab dem 12. April 2008 folgte in Deutschland der erste Teil der dritten Staffel,am 9.November folgt der zweite teil der 3.Staffel. Die ersten vier DVDs sind ebenso erschienen.


]DVDsBearbeiten